Der Zweck der Gesellschaft ist die Förderung und Pflege der Verbindung von Wissenschaft, Medizin und Anatomie mit der bildenden Kunst.

Die Anatomie ist nicht zufällig das „grundlegendste“ Fach in der medizinischen Ausbildung. Nicht umsonst waren Teile dieses medizinischen Fachgebietes als Künstleranatomie traditionell auch an Kunstakademien ein wichtiges Grundlagenfach.
Die Begegnung der beiden ja zunächst so unterschiedlichen Welten von Kunst und Medizin soll in Gesprächskreisen und auf Tagungen, aber auch in Workshops und Ausstellungen stattfinden.
  
Beiträge von Kunsthistorikern, Philosophen, Medizinern, Körpertherapeuten und bildenden Künstlern werden die Arbeitsthemen begleiten.
Die Zusammentreffen müssen auch Künstler – Maler, Bildhauer, Zeichner und Enthusiasten – persönlich ansprechen. Es wird den Bildnern das Podium für eine eigene „Stimmbildung“ gegeben. Sie haben die Möglichkeit, über eine Realität zu sprechen, worüber nur der Schaffende selbst Auskunft geben kann.
März 2010

ungekürzter Text



Studentenarbeiten im Fach Anatomie/Morphologie an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee,
betreut durch Hendrikje Jakobsen und Prof. Manfred Zoller


Die elastische Aufhängung des Rumpfes
zwischen den Vordergliedmaßen (Großer Sägemuskel, Tiefer Brustmuskel)


Entwicklung der Bewegungsabläufe beim
Vierbeiner (Beispiel Katze)


Die Bauchmuskulatur einer Hauskatze


Beugemuskeln der Hand


Anschauungsmodell für die Beugung und Streckung der Finger


Die Bewegung des Daumens mit Darstellung einiger Daumen- und Fingermuskeln


Die tiefen und oberflächlichen Muskeln des
Halses


Rückenansicht


Seitenansicht


Darstellung der Muskelketten
bei Brückenposition des Menschen


Bewegungsabläufe im Becken


Bewegung im unteren Sprunggelenk


mimische Muskulatur, Heber und Senker der Mundwinkel


Die am Ringmuskel des Mundes ansetzenden Muskeln


Beuger und Strecker am Ellenbogengelenk